Blog-Archiv

Sonntag, 7. Mai 2017

Smoke - Rauch macht deine Sünden sichtbar

Auf dieses Buch habe ich mich wahnsinnig gefreut, vorallem weil der Klappentext und das Cover wunderschön und super interessant wirken!


Wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr hier:

Klappentext :


Wie sähe eine Welt aus, in der jede Sünde, jeder dunkle Gedanke sichtbar wäre? Smoke entführt den Leser in ein England vor hundert Jahren, in dem jede Verfehlung mit Rauch bestraft wird, der dem Körper entweicht. Auch Thomas und Charlie, Schüler eines Elite-Internats, werden immer wieder durch Rauch-Attacken gebrandmarkt, wenn sie den strengen Schulregeln nicht genügen. Doch dann finden sie – fast zufällig – heraus, dass die Gesetze des Rauchs längst nicht für alle gelten. Wieso gibt es böse Menschen, die nicht von Ruß befleckt sind? Und welche Rolle spielt der Rauch bei den sozialen und politischen Umbrüchen ihrer Zeit? Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich die Freunde auf eine dramatische Reise voller riskanter Abenteuer und düsterer Intrigen und rufen damit schon bald mächtige Feinde auf den Plan ...


Allgemeines zum Buch :


  • Broschiert: 624 Seiten
  • Verlag: carl's books (13. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570585689
  • ISBN-13: 978-3570585689

Link zu Amazon:  https://www.amazon.de/Smoke-Roman-Dan-Vyleta/dp/3570585689/ref=cm_rdp_product_img


Meine Meinung:

Ganz ehrlich, wie genial ist diese Idee eigentlich? Rauch, der deine bösesten Gedanken und Sünden sichtbar macht, finde ich super interessant und ist mir auch so noch nicht begegnet.

Die Atmosphäre is sehr düster und mysthisch und auch Spannung ist gegeben, dass sollte erwähnt sein. Leider konnte es mich nicht dermaßen faszinieren und zudem gab es sehr viele Längen, was mir das Lesen auch sehr erschwerte.

Zudem hat es zu viele Seiten, um es schnell verschlingen zu können - über 600 Seiten!

Die Handlung war das nächste Verrückte : Immer wieder wechselte es zwischen der Er-/Ich- Erzählperspektive. Es gab viele Einwürfe für historischen Kontext, hin und wieder überraschende Ereignisse und seltsame Wendungen.

Außerdem gab es eine Dreiecksgeschichte, aber sie war wirklich sehr unpassend und auch die Kommunikation zwischen den Einzelnen Protagonisten war enttäuschend. 

Was ebenfalls nicht wirklich gelungen war, war der Einbezug von Gut und Böse  und somit fehlte mir das Logische an der Geschichte. Es war wirklich nicht überzeugend.

Schreibstil technisch kann ich mich nur zu Hälfte freuen. Oft waren Längen eingebaut und die Geschichte zog sich zu viel.  Aber: Mein Kopfkino stellte sich ein : die Umgebung war ausgezeichnet beschrieben und mir gefiel es, London des 19 Jahrhunderts genauer zu betrachten und zu betreten.

Fazit:

Stellt euch auch hier auf eine längere Lesezeit ein, und ihr könnt ein London erkunden, wie ihr es noch nie erlebt habt! Eine wunderbare Idee, die aber leider nur teilweise gut umgesetzt wurde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen