Blog-Archiv

Sonntag, 23. April 2017

Obwohl es dir das Herz zerreißt - eine Geschichte über Demenz

Obwohl es dir das Herz zerreißt oder die Ungehörigkeit des Glücks von Jenny Downham


Inhalt:

Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.

Allgemeines zum Buch:


  • Broschiert: 480 Seiten
  • Verlag: cbt (3. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570164489
  • ISBN-13: 978-3570164488
Link zu Amazon:

 https://www.amazon.de/dp/3570164489/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1492806689&sr=8-1&keywords=obwohl+es+dir+das+herz+zerrei%C3%9Ft

Meine Meinung:

Mary hat Alzheimer und kann nicht mehr alleine leben; sie muss zu Mary ziehen, ihrer Tochter, die allerdings eher von ihrer Schwester als von ihrer Mutter großgezogen wurde und zu der sie eigentlich kaum Kontakt pflegt.

Ich finde es großartig, dass man, je weiter die Geschichte fortschreitet, sieht, wie auch Mary Veränderungen durchmacht und Liebe deutlich wird. Doch

Caroline hat zunächst große Probleme ihren Schutzwall aufzugeben, doch - wie wir alle wissen - muss das ja manchmal sein, wenn man Heilung erfahren möchte und einen Neustart machen will.

Katie ist ein sehr offenherziger Mensch, an der ich es schön finde, dass sie zum Ende so viel Stärke entwickelt hat, dass sie ihre eigenen Entscheidungen treffen kann und sich gegen all die Fallen, die das Leben ihr z.B durch Mobbing in den Weg wirft, wehrt und zu einer tollen jungen Frau wird.

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen, was am angenehmen Schreibstil der Autorin liegt.

Zu dem behandelt sie schwierige Themen wie Mobbing oder auch Homosexualität, die meiner Meinung nach auch heute noch nicht oft genug angesprochen werden.
Man fühlt sich schnell als Teil der Geschichte und taucht sanft in die Welt unserer Protagonisten ein.

Ich fühlte mich nie überfordert und so war es mir sehr angenehm, einfach einmal abzuschalten und eine Geschichte wie diese hier, die durchaus Potenzial für ein Buch hat, das auch dem Leser neue Perspektiven für das Leben und die Gestaltung dessen eröffnet. 

Ich finde es wunderbar, das alle Themen sehr liebevoll und sanft an den Leser gebracht werden, vorallem das Thema Demenz, das doch jeden von uns belastet.

Ich finde es daher noch schöner, dass man trotz einem Familiendrama und einer schlimmen Krankheit noch zu einander finden kann, das Leben neu entdeckt und wieder Liebe gegenüber Personen spürt, denen man sie eigentlich gar nicht mehr entgegenbringen wollte.

Die Kapitel waren bzw sind super untergliedert, man kann sehr gut auch einmal eine Pause beim Lesen einlegen ohne sich durch zu lange Kapitel unter Druck gesetzt zu fühlen.

Fazit: Wenn man nach einer herzzerreißenden Familiengeschichte sucht, ist man hier an der richtigen Adresse! Mich konnte das Buch vollkommen überzeugen!
5/5 Punkten!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen