Blog-Archiv

Freitag, 14. April 2017

Der Prinz der Elfen - Fantasy mal anders

Als der Prinz der Elfen bei mir eingetroffen ist, dachte ich zuerst : Hübsches Cover, etwas seltsamer Klappentext..

Tatsächlich ist dieses Buch anders als alles, was ich bisher gelesen habe.
Einfach alles ist anders.


Deswegen kommt heute eine etwas andere Rezension.
Ich werde auf die Charaktere und die Geschichte eingehen, allerdings werdet ihr ganz neue Töne von mir hören.

Hier könnt ihr das Buch kaufen:

https://www.amazon.de/dp/3570164098/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1492173797&sr=8-1&keywords=der+prinz+der+elfen


Allgemeines zum  Buch :



  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: cbt (3. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570164098
  • ISBN-13: 978-3570164099
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Darkest Part of the Forest

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen




Ich muss zugeben, dass ich mir zuerst dachte : was für eine Scheiße! Oh mein Gott, wer hat das denn verbrochen?
Ich habe dem Buch dann aber doch noch eine Chance gegeben und wurde in einen Strudel von Verwirrung gezogen.
,,Ritter Hazel" ? Ich finde das dezent lächerlich. Aber vielleicht bin ich einfach nicht mehr 14 XD


Charaktere:

Hazel

Wirklich, ganz ehrlich, ich finde Hazels Ausarbeitung sehr fragwürdig. Zu ersteinmal sieht sie sich selbst als Ritter, was mich ziemlich irritiert. Zweitens küsst sie gefühlt jeden dahergelaufenen Kerl. Drittens erwartete ich ihren Gefühlen zu Severin nach eine romantische Beziehung zwischen den Beiden. Weder das eine, noch das andere trat ein. Sie benimmt sich ziemlich primitiv, scheint nicht über die Welt nachzudenken. Stattdessen ist sie ein Kind, ein Teenie, bei der sich alles um Jungs Küssen dreht. Das war zugegeben abschreckend und ich mochte sie nicht wirklich.

Ben

Ihn mag ich sehr gerne. Er steht zu seiner Sexualität und versteckt sich nicht. Er hat ein Talent oder einen Fluch, wie man es sehen mag. Seine Musik zeichnet ihn aus, das weiß er, doch sie kann sein Umfeld nicht nur positiv fesseln, sondern auch verstören und alles vergessen lassen. Was er während des Buches getan hat, um dem zu entgehen, tat mir sehr leid und ich wollte ihn gerne in den Arm nehmen. Er liebt Severin und somit stört es ihn auch, dass Hazel einen Kuss mit ihm teilte, aber er akzeptiert es. Er ist ziemlich unsicher, hat wenig Selbstbewusstsein, aber genau das macht ihn sympathisch. Er liebt seine Schwester bedingungslos und genau das ist ein kleines Problem. Er lässt sie nicht frei handeln, wenn er es verhindern kann. Außerdem verhielt er sich in seiner Vergangenheit leicht obsessiv, als er eine Liebe fand und sie wieder aufgeben musste.

Severin

Eigentlich gibt es nicht viel über den Prinzen zu sagen. Bis zum Ende des Buches wusste ich nicht, wem seine Gefühle wirklich gelten. Er ist nämlich unheimlich undurchschaubar. Ich kann ihn nicht wirklich leiden, vorallem weil ich finde, dass das Buch auf eine Beziehung zwischem ihm und Hazel zuläuft, die dann aber nicht kommt.

Handlung

Alles an dem Buch ist seltsam. Schon alleine der Anfang, als der Leser beinahe in die Geschichte gerissen wird, weil sofort mit der Handlung begonnen wird. Außerdem stört es mich, dass die Protagonistin schon von Anfang an weiß, was um sie herum passiert. Das ,,Ritter" Hazel finde ich lächerlich und total deplaziert. Es setzt das Niveau des Buches leider total herab. Ich mag, dass das Buch anders ist, aber vieles an dem ,,Anders" ist misslungen.


Ich gebe dem Buch : 2,5/5 Punkten

Vielleicht mag das ziemlich hart klingen, aber ich würde dieses Buch nicht rereaden. Ich mag die Idee und prinzipiell die Umsetzung, aber leider stört mich zuviel um es durchgehend positiv zu bewerten.
Trotzdem noch einmal ein riesiges Dankeschön an den cbt-Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Es ein sehr einzigartiges Buch!


     

1 Kommentar:

  1. Hey 👋 !
    Toller Blog! Hab gleich einmal auf folgen gedrückt, vl siehst du ja bei mir vorbei und folgst mir auch!
    glg nicki 😊
    http://nickislesewelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen