Blog-Archiv

Mittwoch, 26. April 2017

Selkie - ein schönes Cover oder steckt mehr dahinter?

Ein wunderschönes Buch durfte diesen Monat bei mir einziehen :

Selkie von Antonia Neumayer

Alleine das Cover ist ein Blickfang und ich als Coverkäufer musste natürlich zuschlagen.

Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …

Allgemeines zum Buch :


  • Broschiert: 512 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (10. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453317998
  • ISBN-13: 978-3453317994
Link zu Amazon:

 https://www.amazon.de/Selkie-Roman-Antonia-Neumayer/dp/3453317998/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1492803767&sr=1-1&keywords=selkie+antonia+neumayer

Magisch klingt das Buch auch durch die Erwähnung von Meerjungfrauen, Feen und Geistern, leider haben sie keinen Platz oder einen zweiten Auftritt bekommen, das finde ich schon etwas schade. Die Geschichte ist sehr langatmig erzählt und weist auf 500 Seiten eher wenig Handlung, die auch oft sehr vorhersehbar ist, auf. Die Autorin bringt oft Details viel zu schnell auf, da man sie später als Spannungsträger eher gebrauchen könnte.
Was wahrscheinlich für die meisten ein Kritikpunkt ist, ist, dass das Buch nur 22 Kapitel hat, was mir selbst auch Ärger bereitet hat, weil man natürlich sehr viel lesen musste, um zum nächsten Kapitel zu kommen. Hier wäre eine Einteilung mit kürzeren Kapiteln sinnvoller gewesen.

Aber :

Lasst euch noch nicht abschrecken!
Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig und man kommt schön vorran. Eine Karte erleichtert euch auch, euch genau zu orientieren!  Und wenn ihr sowieso schon Gefallen an schönen Cover habt, ist dieses hier mit einem wunderschönem schwimmenden Mädchen ein wirklicher Hingucker im Bücherregal. Tut euch also keinen Zwang an, das Buch zu lesen und bildet euch eure eigene Meinung!

Ich vergebe dem Buch : 3,5/5 Sterne und freue mich dennoch auf einen zweiten Band, der hoffentlich etwas kürzer gestaltet ist!


Fazit: Ihr habt etwas mehr Zeit und sucht nach einer hübschen Geschichte? Dann seid ihr hier richtig und es wird euch bestimmt nicht enttäuschen :-)





Sonntag, 23. April 2017

Obwohl es dir das Herz zerreißt - eine Geschichte über Demenz

Obwohl es dir das Herz zerreißt oder die Ungehörigkeit des Glücks von Jenny Downham


Inhalt:

Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.

Allgemeines zum Buch:


  • Broschiert: 480 Seiten
  • Verlag: cbt (3. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570164489
  • ISBN-13: 978-3570164488
Link zu Amazon:

 https://www.amazon.de/dp/3570164489/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1492806689&sr=8-1&keywords=obwohl+es+dir+das+herz+zerrei%C3%9Ft

Meine Meinung:

Mary hat Alzheimer und kann nicht mehr alleine leben; sie muss zu Mary ziehen, ihrer Tochter, die allerdings eher von ihrer Schwester als von ihrer Mutter großgezogen wurde und zu der sie eigentlich kaum Kontakt pflegt.

Ich finde es großartig, dass man, je weiter die Geschichte fortschreitet, sieht, wie auch Mary Veränderungen durchmacht und Liebe deutlich wird. Doch

Caroline hat zunächst große Probleme ihren Schutzwall aufzugeben, doch - wie wir alle wissen - muss das ja manchmal sein, wenn man Heilung erfahren möchte und einen Neustart machen will.

Katie ist ein sehr offenherziger Mensch, an der ich es schön finde, dass sie zum Ende so viel Stärke entwickelt hat, dass sie ihre eigenen Entscheidungen treffen kann und sich gegen all die Fallen, die das Leben ihr z.B durch Mobbing in den Weg wirft, wehrt und zu einer tollen jungen Frau wird.

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen, was am angenehmen Schreibstil der Autorin liegt.

Zu dem behandelt sie schwierige Themen wie Mobbing oder auch Homosexualität, die meiner Meinung nach auch heute noch nicht oft genug angesprochen werden.
Man fühlt sich schnell als Teil der Geschichte und taucht sanft in die Welt unserer Protagonisten ein.

Ich fühlte mich nie überfordert und so war es mir sehr angenehm, einfach einmal abzuschalten und eine Geschichte wie diese hier, die durchaus Potenzial für ein Buch hat, das auch dem Leser neue Perspektiven für das Leben und die Gestaltung dessen eröffnet. 

Ich finde es wunderbar, das alle Themen sehr liebevoll und sanft an den Leser gebracht werden, vorallem das Thema Demenz, das doch jeden von uns belastet.

Ich finde es daher noch schöner, dass man trotz einem Familiendrama und einer schlimmen Krankheit noch zu einander finden kann, das Leben neu entdeckt und wieder Liebe gegenüber Personen spürt, denen man sie eigentlich gar nicht mehr entgegenbringen wollte.

Die Kapitel waren bzw sind super untergliedert, man kann sehr gut auch einmal eine Pause beim Lesen einlegen ohne sich durch zu lange Kapitel unter Druck gesetzt zu fühlen.

Fazit: Wenn man nach einer herzzerreißenden Familiengeschichte sucht, ist man hier an der richtigen Adresse! Mich konnte das Buch vollkommen überzeugen!
5/5 Punkten!



Freitag, 14. April 2017

Der Prinz der Elfen - Fantasy mal anders

Als der Prinz der Elfen bei mir eingetroffen ist, dachte ich zuerst : Hübsches Cover, etwas seltsamer Klappentext..

Tatsächlich ist dieses Buch anders als alles, was ich bisher gelesen habe.
Einfach alles ist anders.


Deswegen kommt heute eine etwas andere Rezension.
Ich werde auf die Charaktere und die Geschichte eingehen, allerdings werdet ihr ganz neue Töne von mir hören.

Hier könnt ihr das Buch kaufen:

https://www.amazon.de/dp/3570164098/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1492173797&sr=8-1&keywords=der+prinz+der+elfen


Allgemeines zum  Buch :



  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: cbt (3. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570164098
  • ISBN-13: 978-3570164099
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Darkest Part of the Forest

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen




Ich muss zugeben, dass ich mir zuerst dachte : was für eine Scheiße! Oh mein Gott, wer hat das denn verbrochen?
Ich habe dem Buch dann aber doch noch eine Chance gegeben und wurde in einen Strudel von Verwirrung gezogen.
,,Ritter Hazel" ? Ich finde das dezent lächerlich. Aber vielleicht bin ich einfach nicht mehr 14 XD


Charaktere:

Hazel

Wirklich, ganz ehrlich, ich finde Hazels Ausarbeitung sehr fragwürdig. Zu ersteinmal sieht sie sich selbst als Ritter, was mich ziemlich irritiert. Zweitens küsst sie gefühlt jeden dahergelaufenen Kerl. Drittens erwartete ich ihren Gefühlen zu Severin nach eine romantische Beziehung zwischen den Beiden. Weder das eine, noch das andere trat ein. Sie benimmt sich ziemlich primitiv, scheint nicht über die Welt nachzudenken. Stattdessen ist sie ein Kind, ein Teenie, bei der sich alles um Jungs Küssen dreht. Das war zugegeben abschreckend und ich mochte sie nicht wirklich.

Ben

Ihn mag ich sehr gerne. Er steht zu seiner Sexualität und versteckt sich nicht. Er hat ein Talent oder einen Fluch, wie man es sehen mag. Seine Musik zeichnet ihn aus, das weiß er, doch sie kann sein Umfeld nicht nur positiv fesseln, sondern auch verstören und alles vergessen lassen. Was er während des Buches getan hat, um dem zu entgehen, tat mir sehr leid und ich wollte ihn gerne in den Arm nehmen. Er liebt Severin und somit stört es ihn auch, dass Hazel einen Kuss mit ihm teilte, aber er akzeptiert es. Er ist ziemlich unsicher, hat wenig Selbstbewusstsein, aber genau das macht ihn sympathisch. Er liebt seine Schwester bedingungslos und genau das ist ein kleines Problem. Er lässt sie nicht frei handeln, wenn er es verhindern kann. Außerdem verhielt er sich in seiner Vergangenheit leicht obsessiv, als er eine Liebe fand und sie wieder aufgeben musste.

Severin

Eigentlich gibt es nicht viel über den Prinzen zu sagen. Bis zum Ende des Buches wusste ich nicht, wem seine Gefühle wirklich gelten. Er ist nämlich unheimlich undurchschaubar. Ich kann ihn nicht wirklich leiden, vorallem weil ich finde, dass das Buch auf eine Beziehung zwischem ihm und Hazel zuläuft, die dann aber nicht kommt.

Handlung

Alles an dem Buch ist seltsam. Schon alleine der Anfang, als der Leser beinahe in die Geschichte gerissen wird, weil sofort mit der Handlung begonnen wird. Außerdem stört es mich, dass die Protagonistin schon von Anfang an weiß, was um sie herum passiert. Das ,,Ritter" Hazel finde ich lächerlich und total deplaziert. Es setzt das Niveau des Buches leider total herab. Ich mag, dass das Buch anders ist, aber vieles an dem ,,Anders" ist misslungen.


Ich gebe dem Buch : 2,5/5 Punkten

Vielleicht mag das ziemlich hart klingen, aber ich würde dieses Buch nicht rereaden. Ich mag die Idee und prinzipiell die Umsetzung, aber leider stört mich zuviel um es durchgehend positiv zu bewerten.
Trotzdem noch einmal ein riesiges Dankeschön an den cbt-Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Es ein sehr einzigartiges Buch!


     

Mittwoch, 12. April 2017

13 reasons why - Buch und / oder Serie?

Vielleicht kennt ihr die Serie ,,13 reasons why" oder ,,Tote Mädchen lügen nicht", die hier bei uns in Deutschland auf Netflix läuft.
Sie umfasst 13 Episoden, die jeweils eine Länge von 49-60 min umfassen.

Basieren tut die Serie auf dem Buch ,,Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher, das 2007 erschienen ist.

Ich durfte für den cbt-Verlag das Buch in der Filmausgabe rezensieren und werde heute Buch und Serie ein wenig mit einander vergleichen.

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ... 

Meine Meinung zum Buch:

Covergestaltung:

In der Filmausgabe wurde das Seriencover benutzt und das gefällt mir wirklich sehr gut. Hier ist der Vergleich:

Normales Cover :                                                          Filmausgabe :

Tote Mädchen lügen nicht                                 Tote Mädchen lügen nicht - Filmausgabe       



Mir gefallen beide Cover ziemlich gut muss ich sagen. Das alte Cover stellt die Zahl dreizehn in den Vordergrund und kombiniert sie mit den Kontrastfarben rot und grün. Außerdem finde ich es klasse, dass die Schrift des Titel an manchen Stellen wie wegradiert wirkt. Das verleiht dem Cover einen mysthischen ästhetischen Look und macht Eindruck. Zumeistens bei mir.
Das Filmcover gefällt mir auch ziemlich gut. Man sieht die Schauspieler der Serie gemeinsam, wobei Katherine Langford ( Hannah Baker ) verschwommen, hinter einer Art beschlagenen Fenster steht. Ihr Blick wirkt zielstrebig und sie betrachtet selbst die Person, die das Buch in den Händen hält. Außerdem wirkt sie etwas verängstigt und traurig. Dylan Minnette (Clay Jensen) wird dabei mit Kopfhörer dargestellt und schaut in die Ferne .


Schreibstil bzw allgemeine Gestaltung des Buches:
Die Kombination aus Hannah's Stimme und Clay's Gedankengut ist ziemlich erfrischend, wenn auch manchmal sehr mitreißend und gewährt dem Leser einen direkten Einblick in seine Gefühle. Jay Asher beschreibt sehr intensiv den Kampf einer jungen Frau mit dem Leben, wobei hier das Extreme dargestellt wird. Mobbing nimmt in diesem Buch unheimliche Maße zu, vorallem weil es im Selbstmord einer Schülerin endet.
Die Idee gefällt mir auch sehr gut, vorallem kann ich nicht nörgeln, dass das Pontenzial nicht ausgeschöpft wurde. Mir gefällt die Umsetzung sehr, ich würde mich allerdings auch über eine Fortsetzung freuen, die mehr über Clay verrät. Zum Beispiel wie es ihm geht und was Skye für eine Rolle spielt?


Charaktere:

Clay Jensen:

Mir gefällt sehr gut, dass seine Schüchternheit, sein AntiHeld-Verhalten sich durch das ganze Buch zieht und es nicht irgendwann zu einer Charakteränderung kommt. Das macht es meiner Meinung nach sehr interessant. Auch gefällt es mir, dass er nicht blind in Hannah verknallt ist und dadurch seine Handlungen beeinflusst werden. Auch das ist ziemlich einzigartig. Er ist eher der schüchterne Kerl, der in einer Ecke steht und das Mädchen lieber anschmachtet, als wirklich etwas zu sagen. Er hat jedoch leichte Selbstbewusstseinsdefizite, da er eigentlich nicht schlecht aussieht und tatsächlich andere weibliche Individuen auch Interesse zeigen, doch er scheint das weder zu bemerken, noch es erkennen zu wollen. Er ist so eingestellt, dass er sich für einen totalen Loser hält, der nie eine Freundin haben wird. Als dann Hannah Interesse zeigt, schwebt er auf Wolke sieben und auf einmal ändert sich auch seine Sicht auf sich selbst. Auch das wird sehr realistisch dargestellt.

Hannah Baker:

Ich finde sie etwas komplizierter. Sie wird gemobbt, was logisch tragisch ist und niemanden passieren sollte. Doch sie fordert ihr Glück auch ständig heraus, weiß sie wohl wer falsch und richtig für sie ist und ignoriert es manchmal. Eine junge Frau halt, die noch keine Ahnung vom Leben und Gut und Böse hat. Dass sie aber zur Zielscheibe wird, für die miesen Aktivitäten ihrer Klassenkameraden und Mitschüler ist natürlich schrecklich. Aufeinmal scheint sich jeder gegen sie zu wenden und man attakiert sie seelisch wie körperlich. Sie tut mir leid, auch wenn sie oft genug selbst Fehler gemacht hat, wie als sie ihrer Freundin Jessica einmal nicht erzählte, was wirklich in jener Partynacht geschah. Sie sieht sich selbst als Opfer, doch macht andere Personen selbst zum Opfer. Das ist weder richtig noch gerecht. Doch das sie sich das Leben nimmt, weil ihr alles zuviel wird, ist natürlich traurig und ich habe mit ihr mitgefühlt. Ihr Leben war ein Scheiterhaufen und sie hatte so lange nach dem Feuerzeug gesucht, es nun endlich in Flammen zu stecken.

Tony:

Tony, Tony, Tony. Der mysteriöse Freund von Clay, der mehr zu wissen scheint, als er vorgibt. Ich werde nicht ganz schlau aus ihm. Aber ich kann über ihn sagen, dass ich ihn mag. Er ist ehrlich, manchmal aber beschützt er seine Mitmenschen, in denen er ihnen etwas verschweigt. Er hat es selbst nicht ganz leicht, in seiner Familie und seiner Umgebung. Aber trotzdem zieht er sein Ding durch und bleibt ein loyaler Freund.


Resumee und Serie:

Ich kann euch die Serie eigentlich nur empfehlen, weil ich die Besetzung liebe, das Feeling von Thriller und allgemein die Geschichte. Wenn ihr nach einer Serie sucht, die euch spannende Stunden und ein kritisches Thema bietet, seit ihr hier richtig!

Was kann ich sagen? Das mir das Buch ziemlich gefallen hat und ich noch immer auf eine Fortsetzung hoffe? Das wisst ihr nun bereits, wenn ihr diese Meinung teilt, dürft ihr euch gerne melden!











Mittwoch, 5. April 2017

Caraval - ein Buch voller Wunder - mit Spoilern !

Vielleicht habt ihr Caraval bereits auf Instagram in meinem Feed entdeckt oder wo anders gesehen?

Caraval ist für mich bereits jetzt, Anfang April, ein Jahreshighlight!





Hier könnt ihr das Buch kaufen:

https://www.amazon.de/Caraval-Roman-Stephanie-Garber/dp/3492704166/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1491401724&sr=1-1&keywords=caraval+stephanie+garber


Erstmal hier der Klappentext, damit ihr euch kurz zurechtfinden könnt:

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt.. 

Allgemein oder Coverbezug: 
Das Cover ist ein Traum und auch definitiv ein Schmuckstück in meinem Regal! Es verzaubert vorallem durch die Verschnörkelung, den Schriftzug, einfach durch sein komplettes Design - Leute, ich bin verliebt 😁😙!
Vielleicht kennt ihr den Moment, wenn ihr euch ein Cover anschaut und denkt, dass muss ich haben, ohne auch nur auf den Klappentext geschaut zu haben, hihi, das war hier so halb der Fall, denn auch der Klappentext verspricht ja eine ziemlich interessante Geschichte!

Ich wurde durch Instagram auf das Buch aufmerksam und musste es einfach haben. Als der Piper-Verlag es mir dann als Rezensionsexemplar zugesendet hat, war ich wahnsinnig happy.
Das Buch sah umwerfend aus, klang umwerfend und versprach einfach alles, was eine gute Story braucht.
Ich hab mich dann sofort in es hineingestürzt und es bereits nach zwei Tagen heftigen Lesestunden beendet.

Nun zu meiner Charakterbeschreibung:

Scarlett Dragna fühlt sich gottverlassen, vorallem weil sie heiraten soll, ohne ihren Verehrer jemals gekannt zu haben. Sie hat seit ihrer Kindheit ,,Legend" - dem mysteriösen Chef des Spiels Caraval, Briefe geschrieben und bekommt schließlich zu Anfang des Buches auch die lang ersehnte Antwort und dazu die Einladung, an seinem Spiel teilzunehmen. Sie fühlt sofort das Bedürfnis, es auszunutzen, aber die Angst so ihre Verlobung zu riskieren, ist einfach zu groß.
Zum Glück übernehmen ab hier Tella und Julian, der mysteriöse Junge, der auf ihre Schwester zu stehen scheint.
Scarlett scheint aus allen Wolken zu fallen, als sie gekidnappt wird, nur damit sie zu ihrem Glück kommt. Ihre Emotionen kommen an jeder einzelnen Stelle sehr ausdrucksvoll rüber. Ihre Panik, aber auch die Freude, nun doch teilnehmen zu dürfen.
Ich fand es ziemlich beeindruckend, wie ihr innerer Konflikt dargestellt wurde. Ich liebe Scarlett dafür, wie sie dann doch das Positive gesehen hat.
Ihre Entwicklung war das unglaublichste, was ich gelesen habe. Ihre Gefühle, die Unzufriedenheit in ihrem Leben, aber auch was sie in der Handlung ausmachte : Die Suche nach ihrer Schwester und ihre Gefühle für Julian.

Donatella wird nur am Rande erwähnt. Sie ist ziemlich starsinnig, doch auch sie möchte sich für ihre Schwester opfern, was man in der Szene der Bestrafung durch ihren Vater ziemlich gut sieht. Sie möchte unabhängig sein, ihr Leben selbst bestimmen. Auch das sieht man am Ende des Buches, als ihre wahre Beziehung zu Legend deutlich wird. Sie kannte ihn, bereits bevor sie Caraval beigetreten sind.

Die Schwestern sind wie Tag und Nacht. Das macht das Buch und die Handlung noch interessanter.

Julian ist wunderbar. Er ist mysteriös, mal warmherzig, mal kalt und gefühlslos. Er wird als ziemlich attraktiv beschrieben, was auch Scarlett auffällt, die schlußendlich Gefühle für sie entwickelt. Trotz seiner Vergangenheit hilft er in Caraval und lässt auch sie Gefühle spüren. Er ist ein ziemlich selbstbewusster Mensch, der oft vermittelt, er könne seine Emotionen nicht ausdrücken, habe sich selbst zu viel unter Kontrolle. Doch je weiter man liest, desto mehr wird klar, dass hinter all der Beherrschung jemand wartet, der es wert geliebt zu werden.


Ich bin wahnsinnig begeistert von diesem Buch und hoffe, dass noch ein Teil 2, der meinetwegen auch von Tella handeln könnte. Ich würde mich darauf stürzen und es verschlingen, sowie ich es mit Caraval getan habe.

Ich will wissen, was zwischen Legend und Tella ist, will jedes winzige Detail erfahren!

Dieses Buch bekommt von mir 5/5 Punkte!