Blog-Archiv

Freitag, 27. Mai 2016

Hallo Bücherfreaks da draußen!

Heute gibt es wieder eine Rezension von mir - Ja ich nutze wirklich jede freie Zeit, die ich habe - und zwar zu einem Buch meiner Lieblingsautorin. Heute möchte ich euch Faunblut von Nina Blazon  vorstellen! 
Das Buch ist am 01.12.2008 im cbt-Verlag erschienen. 

Hier ist für jeden, der weder von dem Buch gehört hat, noch es gelesen hat, der Klappentext: 

Als Jade, das Mädchen mit den flussgrünen Augen, den schönen und fremdartigen Faun kennenlernt, ist ihre Welt bereits am Zerbrechen. Aufständische erheben sich gegen die Herrscherin der Stadt und die sagenumwobenen Echos kehren zurück, um ihr Recht einzufordern. Jade weiß, auch sie wird für ihre Freiheit kämpfen. Doch Faun steht auf der Seite der Gegner … 

Das Buch hat 479 Seiten. 
Anfangs tat ich mir wirklich sehr schwer in die Geschichte einzusteigen, doch nach dem ersten Kapitel hat mich die Geschichte sehr gefesselt und immer mehr konnte ich mich in sie einfügen. Als ich die letzte Seite beendet hatte, fühlte ich mich tatsächlich wie aus meiner behüteten Lesewelt gerissen. Nina Blazon's Schreibweise hat mich gefangen gehalten, sodass ich tatsächlich zwei Tage lang nicht geschlafen habe, weil ich so in die Story eingetaucht bin.

 Jade ist ein äußerst seltsames Mädchen, die man alllerdings schnell  liebgewinnt. Auch Faun ist für mich mysthisch und leicht seltsam, aber hat einen wirklich wunderbaren Charakter. Seine Liebe zu Jade wirkt weder fehl am Platz noch gekünstelt. Jade scheint dasselbe genauso echt zu empfinden.

Das Buch bekommt von mir 4,5♥ von 5♥, da mir der Einstieg etwas schwerer als bei anderen Büchern fiel. 





Ich wünsche euch allen einen schönen Tag und viel Spaß beim Lesen! 


 

Mittwoch, 25. Mai 2016

Hallo Bücherfreunde und es gibt wieder einen neuen Post! O.O

Diesmal möchte ich euch ein wunderbares Buches vorstellen:

Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs

Hier ist erstmal die Inhaltsangabe:

Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt 

Ich hielt dieses Buch für eine Fantasy-Horror-Story, wurde aber vom kompletten Gegenteil überzeugt. Diese Gedanken stellten sich wohl wegen dem gruseligwirkenden Cover bei mir ein. 
Jacob war mir mit seiner natürlich sympathisch wirkenden Art von der ersten Seite an sehr sympathisch und ist es auch bis zum Schluss hin geblieben.
Ransom Riggs hat eine absolut fesselnde Schreibweise - so habe ich dieses Buch an einem Tag verschlungen. Ich empfehle dieses Buch jedem Bücherfreak, der nach einer neuen Geschichte mit neuen unverbrauchten Ideen sucht, denn hier findet er sie !   
 
  
Das Buch ist am 02.11.2011 im Knaur-Taschenbuch-Verlag erschienen und hat 416 Seiten.

Viel Spaß beim Lesen und bis bald!  

Montag, 23. Mai 2016

Hey Bücherwürmer und willkommen zu einem neuen Post!

Ich nehme - genau wie bei Harry Potter im ersten Post - einfach einmal an, dass jeder deutschsprachige Büchernarr die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier kennt. Falls nicht habe ich trotzdem die Inhaltsangabe von Rubinrot hier für euch. Die von Saphirblau und Smaragdgrün möchte ich nicht hier zeigen, um nicht zu spoilern.

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Das hier wird meine erste richtige Rezension:

Bereits seit der ersten Seite - insgesamt sind es in Rubinrot 345 - war ich von Gwendolyns Persönlichkeit gefesselt und konnte mich mit ihr identifizieren. Sie wirkte anfangs nicht wirklich naiv, nur tollpatschig, in Bezug auf Gideon. Doch als er sie immer mehr anzieht, spricht teilweise die Naivität aus ihr. Kerstin Gier hat es geschafft, ein Mädchen darzustellen, die man auf viele Mädchen unserer Menschheit produzieren kann. Wir alle verschließen oft die Augen vor der Wirklichkeit, nur weil wir glücklich sein möchten. Gwendolyn entwickelt sich trotzdem im Laufe des Buches zu einer wunderbar sympathischen Persönlichkeit, die ich bei einem Treffen gut leiden könnte. Kerstin Gier schreibt in der ersten Person, was mich als Leser tiefer in die Geschichte eintiefen ließ. Ich lege dieses Buch jedem Fantasy-Romantik-.Girlybuch-Fan ans Herz und bin überzeugt, dass es den meisten wirklich sehr gut gefallen wird.

Von mir erhält Rubinrot   ♥♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir folgt und keinen weiteren Blog verpasst ! 



Hier seht ihr die Edelsteintrilogie in der ersten Auflage, ohne die zusätzlichen Verschnörkelungen am Buchrücken.