Mittwoch, 18. Oktober 2017

Nalia - Eine Dschinn-Adaption

Heute darf ich euch eine Buch aus dem Dtv-Verlag vorstellen: Nalia - Tochter der Elemente vorstellen.


Allgemeine Daten [ Quelle: Amazon ]


  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (13. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423717475
  • ISBN-13: 978-3423717472
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre 


Amazon 



Zum Verlag 



Über die Autorin:



Heather Demetrios

Heather Demetrios lebt mit ihrem Mann in New York City, wenn sie nicht gerade in der Welt herumreist oder Zeit an imaginären Orten verbringt. Ursprünglich kommt sie aus Los Angeles, ist aber mittlerweile an der Ostküste zu Hause. Ihren Master-Abschluss in Kreativem Schreiben hat sie am Vermont College of Fine Arts gemacht. Sie ist die Gründerin von ›Live Your What‹, einer Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, jungen Leuten mit begrenzten finanziellen Mitteln Gelegenheit zum Schreiben zu geben. 
 
[ Quelle : Dtv ] 


Inhalt:



 

Luxus, Eleganz und der Glamour Hollywoods, das ist die Welt der 18-jährigen Nalia. Trotzdem ist ihr einziges Ziel zu fliehen. Denn sie ist eine Dschinn und als Sklavin des geheimnisvollen Malek Alzahabi auf der Erde gefangen. Ihre wahre Heimat ist Ardjinna, doch im Zuge eines grausamen Umsturzes wurde sie auf die Erde verschleppt. Sie dient Malek und ist an ihn gebunden, bis er seinen dritten Wunsch ausspricht. Doch das tut er nicht, denn er will sie keinesfalls gehen lassen. Er hat sich in sie verliebt. Dann taucht plötzlich Raif auf, Rebellenführer aus Ardjinna. Gegen ihren Willen fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Er kann ihr Band zu Malek lösen. Doch das hat natürlich seinen Preis ...



Nalia wird dem Leser als Frau vorgestellt, die grundsätzlich alles hat, was man sich nur wünschen könnte : Sie wird mit teuren Geschenken, Autos und Kleidung überschüttet, aber genau dem möchte sie entfliehen. Sie wünscht sich ihre Freiheit und will endlich wieder sie selbst sein. Sie ist an ihren Meister gebunden und durch goldene Fesseln gezwungen, ihm zu dienen. Sie muss ihm drei Wünsche erfüllen, doch dieses Geschenk hat er auch manipuliert. Sie weiß also nicht, ob sie Ardjinna jemals wieder sehen kann, da die gegenwärtige Situation es nicht in Aussicht stellt. Sie will sich von Malek lösen und da kommt ihr Raif ganz gelegen: Der Rebellenanführer macht ihr ein Angebot, aber sie ist sich nicht klar, ob sie seinen Preis bezahlen kann. 



Die Autorin nimmt einen mit eine Welt, in der eine Protagonistin unter dem Einfluss ihres Meisters leidet. Ihr einziges Begehren ist die Freiheit und selbst das bleibt ihr verwährt. Die Welt, die wir betreten ist voller Magie und Geheimnissen und ich mag die Kombination aus Dschinn und die Kasten, durch  die sie organisiert wurden. Die Probleme die daraus entstehen wurden auch sehr gut dargestellt und es entsteht eine spannende Mischung und auch der Verlauf des Buches ist zufriedenstellend. Man bekommt einen schönen Überblick über die Welt und ich muss zugeben, dass ich total fasziniert von der Handlung war.

Die Personen sind sehr lebendig und detalliert ausgearbeitet, und ich muss zugeben, dass ich einen Narren an Nalia gefressen habe. Sie gewährt einem genügend Einblicke in ihr Leben und ich mag auch den Mix aus Erinnerungen!


Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen! ;)  



Coverbild Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch von Heather Demetrios, ISBN-978-3-423-71747-2

Donnerstag, 7. September 2017

Eine traumhafte Märchenadaption

Heute darf ich euch ein wunderschönes Buch aus dem cbj-Verlag vorstellen.
Am 10.07.2017 ist ein ,,Kuss aus Sternenstaub" von Jessica Khoury erschienen und hier und jetzt könnt ihr meine Meinung lesen ;)


Allgemeines:


Klappentext:

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.


( Quelle: Amazon )


Details:

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: cbj; Auflage: 1. Auflage (10. Juli 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357040353X
  • ISBN-13: 978-3570403532
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren


( Quelle: Amazon )


Über die Autorin:

Jessica Khoury ist syrisch-schottischer Abstammung und wollte schon als kleines Mädchen nichts lieber, als mal Autorin zu werden. Inzwischen hat sie ihr Ziel erreicht und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden umgeben von massenhaft Büchern und schönen Schuhen in South Carolina.

Zur Autorin

Hier gehts zu Amazon
Hier gehts zum Bloggerportal



Meine Meinung:


Ich kann absolut verstehen, dass Zhara als Dschinny, der immer die Wünsche seines Meisters erfüllen muss, sich nichts sehnlicher wünscht, als ihre Freiheit. Dafür würde sie auch über Leichen gehen.. Der Plan, wieder ihre Freiheit zu erlangen, schließt nicht den charmanten Dieb Aladdin mit ein ( Ps. Ich liebe es, dass der Name übernommen wurde ). Sie ist jedoch nicht bereit noch weiteres Mal die Konsequenzen dafür zu tragen, wen sie einen Funken Liebe verbreitet. Nicht noch ein zweites Mal.

Charaktere:


Zhara ist etwas besonderes, aufgrund der Tatsache, dass sie der letzte Flaschen Dschinny ist, aber ich fände sie auch ohne dieses Detail absolut interessant. Ich liebe an ihr, dass obwohl ihr die eigene Freiheit am meisten bedeutet, sie sie doch in Vergangenheit für einen Menschen auf das Spiel gesetzt hat. Sie hat ein gutes Herz, konnte mich absolut für sich selbst gewinnen, auch dadurch, dass sie mit ihrer früheren Freundin in Gedanken redet und anfangs ein heimtückisches Feeling versprüht.


Aladdin ist charismatisch und frech, so wie ich ihn bereits früher geliebt habe. Er ist - auch wie im eigentlichen Märchen - etwas unerfahren, trotz seiner tollen Ausstrahlung und versucht es mit sicheren Auftreten wett zu machen. Es macht ihn sehr sympathisch. Seine ersten Ziele münden in Rache und er scheint nicht an das große Ganze zu denken, sieht nicht den Grund darin, für etwas zu kämpfen, was ihm vielleicht nicht sofort helfen könnte, selbst wenn es schlußendlich für den Rest sehr wichtig sein kann. Ich bin begeistert, welche Anziehung er und Zhara aufeinander ausüben und wie sie es schafft, seine Welt und seine Weltanschauung auf den Kopf zu stellen.


Schreibstil:




,,Ein Kuss aus Sternenstaub" wird stets aus der Ich-Perspektive von Zhara erzählt und erinnert hier und da an altertümlichen, orientalischen Schreibstil, welcher perfekt passt. Die Geschichte ist mit Liebe und vielen Hintergedanken erschaffen worden, brachte mich öfter zum Schmunzeln. Eine tolle Geschichte mit schönen Charakteren, die einem auch zu Denken gibt. Vorallem die Tiefe konnte mich schlußendlich überzeugen und mich in den Bann ziehen. Die Kapitel sind nur so dahin geflogen. Absolut wunderschön.






Ich möchte mich ersteinmal bedanken, wie unglaublich toll dieses Buch ist und dass ich es rezensieren durfte, auch wenn ich etwas spät mit meiner Rezension dran bin. Trotzdem finde ich es traumhaft schön und kann es euch nur empfehlen!


5/5



Samstag, 2. September 2017

Ich und die Heartbreakers

Auf dieses Sommerbuch hatte ich mich sehr gefreut und heute möchte ich euch
,,Ich und die Heartbreakers" von Ali Novak vorstellen, das im Juni 2017 im Cbt-Verlag erschienen ist.

Allgemeines zum Buch:



Klappentext:

Stella und Drew würden für ihre Schwester Cara alles tun, denn Cara hat Krebs und darf das Krankenhaus nicht verlassen. Nicht einmal für ein Konzert ihrer Lieblingsband, den Heartbreakers, darf sie eine Ausnahme machen. Daher beschließen Stella und Drew an ihrer Stelle nach Chicago zu fahren und ein Autogramm der Band als Überraschung für ihre Schwester zu holen. Doch das Unterfangen stellt sich als schwieriger heraus als erwartet, besonders als Stella bemerkt, dass sie den Sänger der Band, der das große Idol ihrer kranken Schwester ist, eigentlich auch ganz süß findet...

Angaben:


  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: cbt (13. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570311171
  • ISBN-13: 978-3570311172
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
( Quelle: Amazon )


Ali Novak, geb. 1991, stammt aus Wisconsin und hat vor kurzem ihr Creative Writing-Studium an der University of Wisconsin-Madison abgeschlossen. Ihr Debüt „Ich und die Walter Boys“ begann sie im Alter von 15 zu schreiben und stellte den Text 2010 als Selbstpublisher online. Inzwischen haben ihre Geschichten über 150 Millionen Leser. Wenn sie nicht gerade schreibt oder Fantasyromane liest, ist Ali gern auf Reisen oder veranstaltet Netflix-Marathons mit ihrem Mann Jared. 

( Quelle : Amazon )

Hier gehts zu Amazon
Hier gehts zum Bloggerportal

Meine Meinung:

Auf diesen Roman hatte ich mich sehr gefreut, weil es ein schöner leichter Sommerroman werden könnte und einfach das Richtige, für ein paar schwerelose Minuten zwischendurch. Diesbezüglich wurde ich nicht enttäuscht.


Die Autorin hat einen wirklich tollen Schreibstil, beinahe fliegen die Seiten nur so dahin und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
Spannend ist, dass Klischees auftauchen, die mit einer Prise Humor eingebaut werden, dann wieder ein ernsteres Thema folgt und trotzdem schafft sie es, dass beide Elemente miteinander klar kommen.
Die Boyband-Thematik ist auf eine schöne Weise umgesetzt worden und vorallem sehr unterhaltsam dargestellt. Stella lernt die Jung kennen, erlebt Abenteuer und so finde ich es sehr authentisch gestaltet. Einen besonders tiefsinnigen Punkt gibt es durch Stellas Schwester, die tragischerweise an Krebs erkrankt ist. Es war emotionaler, aber ich hatte auch nicht das Gefühl, dass die komplette Geschichte von diesem ernstem Aspekt überschattet wird, sondern beide Themen werden perfekterweise gemischt.
Spannung ist auch durchweg gegeben, obwohl man schon im Vorneherein weiß, wie die Geschichte verlaufen wird. Aber das ist ja sehr typisch für dieses Genre. Trotzdem kann ich mich nicht beschweren, denn der Leser wird immer wieder überrascht und muss sich nicht durch unnötige Längen quälen. Stattdessen wird er immer unterhalten und kann sich mit Romantik, Humor und ein bisschen Tiefe anfreunden.

Die Charaktere sind sehr gelungen umgesetzt. Ali Novak hat mich auch in diesem Punkt begeistert, da sie  die Mitglieder der Band sehr gut  umsetzen kann und vorallem mit verschiedenen Charakterzügen darstellen, so dass keine Dopplungen auftauchen und jeder hat seine eigene Persönlichkeit. Stella ist sympathisch, manchmal naiv, aber ich habe das Gefühl, dass auch das für das Genre meistens typisch ist. Sie weist jedoch eine innere Spaltung auf, was super interessant ist, da sie die kranke Schwester glücklich machen möchte, aber gleichzeitig weiß, dass sie auch auf ihre eigenen Wünsche achten muss.



Ein sehr schönes Buch für zwischendurch, eine leichte Sommerlektüre, das mir sehr gut gefallen hat. Vielleicht werde ich ja mal wieder etwas von Ali Novak lesen, das wieder soviel Tiefgang und Spaß mit sich bringt.


Ich gebe diesem super süßem Sommerbuch 4,5 / 5 Punkte






Donnerstag, 24. August 2017

First impression - Stephen King

Gott, habe ich mich gefreut, ,,Der Basar der bösen Träume" von Stephen King in meinen Händen zu halten - Danke Bloggerportal !

Ich habe vorher noch nie ein Buch von ihm gelesen und war deswegen sehr gespannt auf dieses Werk, vorallem da man hier 20 Kurzgeschichten bekommt, die einen besten Falls gruseln sollen.
Ich persönlich weiß, dass Stephen King für seine großartigen Romane wie ,,Der Friedhof der Kuscheltiere" bekannt ist und aber auch für seine Kurzgeschichten - ein Genre, das mich zunehmend interessiert.

Bevor wir allerdings fortfahren, hier ersteinmal allgemeine Fakten :

  • Taschenbuch: 816 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (10. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453438922
  • ISBN-13: 978-3453438927
(Quelle : Amazon)

Hier zu Amazon

Allgemeines zum Autor :

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem »Edgar Allan Poe Award« den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag, zuletzt der Spiegel-Bestseller Mind Control.

(Quelle : Amazon)


Meine Meinung:


Für mich war die erste Geschichte ein Zeichen dafür, dass das Buch grandios werden würde, also ich mich richtig gruseln dürfte. Leider war das nicht immer der Fall.
Tolle, spannende Geschichten wechselten sich mich langweiligen, ermüdenden, sogar öden Geschichten ab und es fiel mir schwer, meinen Lesefluss beizubehalten. Ich musste oft unterbrechen, weil ich einfach keine Lust hatte, weiterzulesen.
Geschichten wie "Ur" oder "Böser kleiner Junge" oder "Raststätte Mile 81", die übrigens schon veröffentlicht waren, fand ich sehr fesselnd und packend und wollte das Buch am liebsten verbrennen, weil sich eine kleine Gänsehaut auf meinen Armen bildete.
- Ja, man kann mich schnell gruseln lassen XD -

Dann kamen aber Geschichten wie "Premium Harmony", die ich unfassbar langweilig fand und die eher meinen Wunsch auf Schlaf verstärkten, als sonst eine Neigung in mir auszulösen.

Auch kam es mir oft so vor, als würde ich Werke eines komplett anderen Autors lesen?

Fazit:

Ein durchwachsenes Buch mit einigen Schwächen, aber auch Stärken..
Daher : 2,5/5!

Trotzdem freue ich mich sehr, mehr von ihm zu lesen. Definitiv!

Montag, 21. August 2017

Amrita - Aditi Khorana

Rezension »Amrita«

Heute möchte ich das Buch aus dem Dressler-Verlag vorstellen, das am 21.08 erscheint. Ich durfte das Buch vorablesen und hier könnt ihr meine Meinung erfahren! :)


Allgemeines zum Buch:

Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?





  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Dressler (21. August 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791500562
  • ISBN-13: 978-3791500560
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre


Hier gehts zu Amazon

Hier gehts zum Verlag


Meine Meinung:

Cover//Gestaltung:
Das Buch hat ein umwerfendes Cover, da denke ich nicht, dass jemand anderer Meinung ist. Mich erinnert es an die Decke einer riesigen Halle mit vielen Verzierungen in Gold und Kupfer. Es ist sehr hübsch, zeigt keine Person, was mir auch gefallen hat, da ich nicht sofort in meiner Vorstellungskraft eingeschränkt war und mir Amrita so vorstellen konnte, wie ich es wollte.

Schreibstil//Spannungsaufbau:
[[[[Koditi ]]]]] schreibt sehr flüssig und konnte mich in ihren Bann ziehen. Ich fand es sehr angenehm, Amritas Geschichte zu verfolgen und muss ihre Ideen loben. Es ist eine neue Idee, die sich hinter diesem Buch verbirgt, die ich so noch nie gehört oder sonst irgendwo gelesen habe.
Allerdings bin ich nicht zufrieden, was es den Spannungsaufbau angeht. Den Spannung hatte dieses Buch für mich nicht. Es war flüssig zu lesen, definitv, aber nicht so, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte, weil es mich fesselte. Oft kamen Handlungen, dir für mich eine große Wichtigkeit hatten, dann im Roman selbst aber nicht ausreichend beschrieben wurden. Es war nicht ausführlich genug und ich bin ein wenig enttäuscht, dase man wichtige Passagen nicht noch mehr besprochen hat. Somit wurde die Tiefe nicht erzeugt, die mir hier fehlt und gleichzeitig war es oft nicht sehr realistisch.

Charaktere//Personenbesprechung:
Amrita ist eine aufgeweckte Prinzessin, die ja wie hinten auf dem Klappentext schon beschrieben, sich selbst opfern möchte, damit der Frieden in ihrem Reich erhalten bleibt. Doch diese Entscheidung - also den Tyrannen Sikander zu heiraten - überdenkt sie sehr schnell und ändert ihre Einstellung. Ein sehr menschlicher Zug. Jeder Mensch sehnt sich danach in Zukunft glücklich zu sein, auch wenn es bedeutet, dass vielleicht das Umfeld leidet. Ich bin nur ein wenig enttäuscht, dass sie nach ihrer Flucht, beinahe jeden vergessen hat, der sich für sie geopfert hat. Es war ein wenig »Verdrängen«. Aber auch das kann ich verstehen. Leidet man, wie sie es tat, möchte man vergessen.
Allerdings verurteile ich ihre Haltung gegenüber Arjun. Er war die Liebe ihres Lebens ( so steht es auch auf dem Klappentext; bzw große Liebe ) und nachdem sie zusammen gekommen waren, waren sie ein Herz und eine Seele. Ich fand sie als Pärchen sehr schön und hatte gehofft, dass sie nach all den Strapazen wieder vereint wären bzw wieder zu einander finden. Doch das war nicht der Fall. Stattdessen hat sie ihn zurückgelassen und sich in einen neuen Mann verliebt - Varun. Ihn fand ich sehr interessant und wollte, dass sie endlich mit ihm glücklich ist. Doch auch das ist nicht passiert. Stattdessen war sie am Ende  allein und ich enttäuscht. Wieso konnte man das nicht anders regeln?
Ich kann mir vorstellen, dass ein Kritikpunkt sein wird, den auch andere Blogger oder Leser nennen, weil man einfach zwei Liebesgeschichten vor die Nase gehalten bekommen haben, aber beide wieder verschwinden.

Mit dem Ende bin ich auf einer anderen Ebene sehr zufrieden. Sie konnte die Personen retten, die sie lieben und gerettet haben, auch wenn sie nicht mehr Teil von ihnen haben. Und auch die Bibliothek des Seins, in der man das Schicksal bzw das Leben der Menschen ändern kann, finde ich eine pfiffige Idee und liebe sie. Es ist etwas neues und unverbrauchtes und mir so noch nie über den Weg gelaufen !


Meine Bewertung:
Der Schreibstil war flüssig, aber mir persönlich hat ein Spannungsbogen gefehlt. Amrita war eine tolle Hauptprotagonistin, mit ein paar Charakterschwächen, aber dennoch ist sie mir ans Herz gewachsen.

Ein schönes Buch für zwischendurch vorallem wenn man nach einer neuen Idee sucht, aber wenn man sich nach einer perfekten Liebesgeschichte sehnt und sie braucht, ist das Buch eher weniger passend. Trotzdem würde ich es empfehlen.

Insgesamt: 3,5//5


Mittwoch, 16. August 2017

Niemand wird sie finden - kann der Thriller überzeugen?

Niemand wird sie finden war der erste Thriller, den ich seit Ewigkeiten gelesen habe und ich war sehr gespannt! Ob ich enttäuscht wurde, oder mitgefiebert habe, könnt ihr hier lesen ;)





Allgemeine Details:

  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: cbj (22. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570173348
  • ISBN-13: 978-3570173343
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


Hier gehts zu Amazon

Klappentext:

Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war – ist – er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen …


Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst …


Meine persönliche Meinung:

Flynn finde ich als Protagonist sehr interessant, vorallem weil er homosexuell ist und seine eigenen Meinungen entdeckt und nach einer Weile auch schön findet. Er ist verängstigt, wie sein Umfeld auf ihn reagieren könnte und das belastet ihn sehr. Ich kann seine Entscheidung, das Geständnis herauszuzögern total verstehen! Er ist sehr offenherzig und vermisst January stark, obwohl sie sich das letzte Mal im Streit getrennt hatten. Er scheint sie sehr gerne zu haben,  und dass obgleich seine Gefühle eher freundschaftlich sind.

Kaz ist verdammt cool. Er ist der Kerl, den gerne ein Mädchen ihren Freund nennen würde, der jedoch auf Typen steht. Es war umwerfend, wie er Flynn näher kam und sich bald Gefühle zwischen ihnen entwickelten. Ich fand das liebenswürdig und habe es erfreut verfolgt!


Die Geschichte an sich ist definitiv nichts Besonderes, das sollte man im Hinterkopf behalten. Man findet hier keinen Geniestreich, aber als Lektüre für zwischendurch kann ich es euch empfehlen!
Das Finale war ein wenig überraschend, was mich ziemlich gefreut hat, da die kleine Wendung nicht unbedingt absehbar war.
Es war mäßig spannend und konnte mich leider nicht durchgehend fesseln, was ich sehr schade finde. Aber vielleicht sollte ich einfach nicht jeden Thriller mit Simon Beckett messen.



Niemand wird sie finden

Donnerstag, 10. August 2017

Großartig oder Grauenhaft ? //// Das Reich der sieben Höfe

Rezension: Das Reich der sieben Höfe, Rosen und Dornen //// Sarah J Maas


Bevor wir beginnen, muss ich anmerken, dass es einen Grund hat, weshalb ich das Buch erst so spät gelesen habe. Von mehreren Personen habe ich gehört, dass das Buch gut sein soll, aber die Autorin sich gerne dazu hinreißen lässt, unnötige Beziehungen einzuführen und man sehr oft vor dem Problem steht, dass man ein Pärchen großartig findet, dass am Ende aber kein Happy End hat. Das war natürlich ein Punkt, weshalb ich jetzt erst so spät, mich überwunden habe und es mir Montag in einer Buchhandlung kaufte.

Zu lesen angefangen habe ich am Dienstag ( rund 65 Seiten ), beendet habe ich es am Mittwoch. Ich habe das Buch wortwörtlich verschlungen und warum könnt ihr hier lesen:


Allgemeine Details:

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (10. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423761636
  • ISBN-13: 978-3423761635
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Quelle : Amazon

Inhaltsangabe //// Klappentext:

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

Quelle : Amazon


Hier kommt ihr zum Buch /// Amazon

Hier geht's zum Dtv-Verlag

Meine Meinung ( spoilerfrei ) :

Das Cover fand ich sehr ansprechend, auch wenn ich darüber viel Kritik gehört habe. Viele fanden offenbar die englische/amerikanische Version ansprechender, was bei mir nicht unbedingt der Fall war. Ich mag den durchsichtigen Schutzumschlag gerne, mit den Farbdetails und finde, dass es mal eine hübsche Alternative zu aufwendigen Schutzumschlägen, aber schlichten Büchern ist.


Über die Charaktere, die im ersten Buch eine Rolle spielen, möchte ich auch etwas sagen, wenn auch kurz, um euch wirklich alle Informationen, die als Spoiler aufgefasst werden könnten, vorzuenthalten.
Feyre finde ich klasse. Mehr muss ich da gar nicht sagen. Sie ist sehr bodenständig, ein absoluter Familienmensch, auch wenn nicht jeder in meinen Augen diese Liebe verdient hat. Sie ist auch sehr erwachsen und nicht die Unschuld in Person, was auch einmal wieder eine willkommene Abwechslung war. Meist geht es ja um junge Mädchen, die mit ihren perfekten Körpern und ihrer Unerfahrenheit die Verführung pur darstellen, aber Feyre war interessant. Sie hat bereits Erfahrungen sammeln dürfen und konnte auch mit diesem Teil ihres Lebens sehr gut umgehen.
Tamlin ist der zweigespaltene Charakter dieses Buches. Mal mag ich ihn, mal nicht. Aber alles in allem ist auch er okay. Er versucht immer das richtige zu tun und riskiert sein eigenes Leben.

Von dem Scheibstil war ich zugegebenermaßen an manchen Stellen etwas überrascht. Die Autorin versteht auch, dass dieses Buch nicht von elf jährigen gelesen wird, sondern von älteren 15 jährigen oder sogar älter. Weshalb werdet ihr beim Lesen dann aber selber verstehen. Ich fand sie hat großartig eine sehr einprägsame Welt erschaffen, die ich gerne einmal mit meinen eigenen Augen sehen würde, trotz des Fakts, dass nicht alles Friede Freude Eierkuchen ist. Ich habe das Buch verschlungen, trotz kleiner Schrift und mehr als 450 Seiten. Ich würde sogar behaupten, dass es mich aus meiner Lesflaute geholt hat und mir ein weiteres Mal gezeigt hat, was Bücher mit mir anstellen können und wie sie mich fesseln können.

Ich bin beeindruckt.


Eine Anmerkung möchte ich noch hier am Rande machen. Das Buch ist der Beginn eier Trilogie, aber meiner Meinung nach, kann man sich auch nach diesem Ende damit abfinden und die Geschichte für sich selbst als abgeschlossen sehen. Ich werde weiterlesen, definitiv, aber tatsächlich behaupte ich ( auch wie die liebe Neysceather --- )  dass das Ende dieses Buches als Ende einer Trilogie gesehen werden kann, da es nicht unbedingt offen ist.



Ich vergebe diesem unglaublichen Buch:
5/5 Punkte und 1 ***